Es darf gepinselt werden

Nun, da vorerst alle Fahrwerksteile vom Strahlen zurück sind kann’s mit dem Grundieren und Lackieren los gehen. Auch der Vorderachskörper hat zwischenzeitlich noch eine Ladung Strahlsand abbekommen.

Für die nun folgende Beschichtung der Achsteile habe ich mich nach langem hin und her gegen Pulverbeschichten entschieden. Klar, ist die Beschichtung sehr hart. Aber an den Stellen, wo etwas verschraubt wird, platzt diese auf jeden Fall auf und wird im Laufe der Zeit vom Rost unterwandert. Ohne, dass man das sofort sieht. Deshalb dachte ich mir, lieber satt den Pinsel zu schwingen. Als Grundierung habe ich mich für „Corroless No.1“ und owatrolhaltigen Chassislack entschieden, beides vom Korrosionsschutz-Depot.

Alle Teile werden nun also mit jeweils zwei Schichten Lack versehen. Aufgrund der relativ langen Trockungszeit wird sich dieses Prozedere wohl ziemlich in die Länge ziehen …

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s